Responsive Layout

Responsive Layout zu einem fiktiven Thema mit entsprechender Anpassung an Mobile Geräte (Desktop, Tablet, Handy). Ursprünglich als Kundenwunsch gefertigt, jedoch kam es nie zur Umsetzung als Webseite. Projekt wurde als HTML/CSS-Seite umgesetzt, Veröffentlichung folgt. Auch eine Anpassung an CMS-Systeme ist geplant.

Vorschau:

responsive

5 Fonts für Web- und Printdesign

Im Netz finden sich millionen Schriftarten, allerdings ist nur ein sehr geringer Anteil auch sinnvoll wenn es um Screendesign geht. Im Laufe der Zeit habe ich bestimmt hunderte Schriftarten verwendet, heute meine 10 Favoriten welche sich bewährt haben. Heute zeige ich nur kostenlos erhältliche Schriften, auf Lizenzen gehe ich nicht ein, weise aber eindeutig darauf hin, dass man diese immer genau durchlesen sollte. Folgende Kriterien haben mich zusätzlich bei meiner Wahl beeinflusst:

  • Schriftbild anwendbar für Monitore
  • Umfang der Schriftart (z.B. enthaltene an Sonderzeichen, Schriftschnitt etc.)
  • Verfügbarkeit und Lizenz
  • Leserlichkeit auf verschiedenen Ausgabegeräten
  • Erfahrungen mit der Schriftart (Kundenmeinungen)

 

1. BEBAS oder BEBAS NEUE von Dharma Type

bebasBebas ist ein sehr schöne, serifenlose Schriftart welche sich ganz ausgezeichnet für die Ausgabe auf Monitoren eignet. Einziger Wermutstropfen ist, dass sie über keine Kleinbuchstaben verfügt, es handelt sich also um eine Versal- oder Majuskelschrift.

Allerdings wird bei der Verwendung von Kleinbuchstaben das Schriftbild nicht angepasst ( Der Text wird nicht gesperrt, also Kleinbuchstaben 10% kleiner als der Anfangsbuchstabe). Da universell gut einsetzbar, auch für Print-Produkte, meine Nummer 1.

Download Bebas:  dharmatype.com / Fontsquirrel.com / Dafont.com

 

2. ARVO von Anton Koovit

ArvoIch liebe serifenbetonte (Slab Serif) Schriftarten, und so befindet sich auf Platz 2 auch sofort ein Vertreter dieser Schriftklasse. Arvo habe ich auf der Suche nach einer kostenlosen Variante von Rockwell entdeckt. Die beiden sind sich nur bedingt ähnlich, mir gefiel aber Arvo auf Anhieb besser.

Klares oder harmonisches Schriftbild, sauber betonte Serifen und schöne Zahlen, für mich die markantesten Eigenschaften dieser Schriftart. Auch diese lässt sich gut in Print-Produkten verwenden.

Download Arvo:  korkork.com / Fontsquirrel.com / Google Fonts

 

3. Lobster von Pablo Impallari

lobsterDer Kerl der diese Schriftart erstellt hat, wusste sehr genau was er tut. Lobster ist eine qualitativ sehr hochwertige und auch umfangreiche Schriftart. Umfangreich weil sie z.B. auch sämtliche deutschen Sonderzeichen beinhaltet, hochwertig da sie einfach fehlerlos ausgearbeitet wurde. Das begründet sich unter anderem auch darauf, dass die Schriftart eine längere Entwicklung hinter sich hat. Kategorisieren lässt sich diese Schrift schwer, wie ich finde, gerne wird sie als „Retro-Schrift“ betitelt, was natürlich keiner typografischen Schriftklassifizierung entspricht.

Download Lobster:  impallari.com / Fontsquirrel.com / Dafont.com

 

4. Yanone Kaffeesatz von Yanone

yanoneWieder eine serifenlose, moderne Schriftart welche sich vielseitig einsetzen lässt. Mir persönlich gefällt der etwas erhöhte Schriftkegel und die großzügigere Laufweite.

So lässt sich mit dieser Schriftart sehr gut bei Platzmangel arbeiten, beispielsweise in Navigationen oder für den Einsatz in Layouts für Mobile Geräte.

Auch hier gilt wieder, die Schriftart lässt sich sehr gut im Printbereich einsetzen. Verfügbar ist die Schrift übrigens in den Varianten Regular, Thin, Light und Bold.

 Download Yanone:  yanone.de / Fontsquirrel.com / Dafont.com

 

5. Oswald von Vernon Adams

oswaldZu guter Letzt, noch einmal eine serifenlose Schriftart die sich vielseitig verwenden lässt. Auch hier ist der Schriftkegel etwas erhöht, die Laufweite allerdings nicht ganz so großzügig wie z.B. bei Yanone. Das Schriftbild ist insgesamt etwas geradliniger, was vor allem an den Zahlen auffällt, die alle exakt dieselben Abmessungen haben.

Für meine Begriffe eine sehr nette Alternative zu den gängigen Schriftarten, die gerne für die Anzeige auf Displays genutzt werden (z.B. Arial, Helvetica, Verdana).

Download Oswald: newtypography.co.uk / Fontsquirrel.com / Google Fonts

Das wärs gewesen, ich hoffe der Beitrag nützt dem einen oder andern. Alle Webseiten die hier als Quelle der Schriftarten angegeben wurden, ist einen regelmäßigen Besuch wert. Vor allem Fontsquirrel kann ich empfehlen. Dort findet man eine effektiven CSS3-Fontface Generator, mit welchem man seine Schriftdatei in alle notwendigen Dateien und entsprechenden Quellcode umwandeln kann.